Bürgerallianz Deutschland gegen Elementarschäden-Pflichtversicherung

 So schrecklich die Folgen der jüngsten Hochwasser- und Starkregenkatastrophen und so bedauerlich die Opfer auch sind, eine Pflicht für eine Versicherung, wie sie jetzt mancherorts diskutiert wird, wäre verfehlt.

 

Das für Rechtsfragen zuständige Vorstandsmitglied der Bürgerallianz Thomas Strobel: "Eine absolut tragende Grundlage unserer Gesellschaft ist die auf der Freiheit des Einzelnen beruhende Privatautonomie. Jeder Bürger kann nach seiner freien Entscheidung Verträge abschließen oder dies unterlassen."

 

Ein jeder Hauseigentümer kann Versicherungsschutz erwerben. Er muss selbst eine Risikoabwägung treffen und kann frei entscheiden. Derjenige Hauseigentümer, der persönlich für seinen Versicherungsschutz bezahlt, erhält dafür die Absicherung im Schadensfall. "Es ist nicht einzusehen, dass nun eine Versicherungspflicht für jeden Hauseigentümer einen Eingriff in die Privatautonomie rechtfertigt", so Strobel.

 

Auch eine Elementar-Schadenversicherung allein reicht im Falle der aktuellen Schäden der letzten Tage/Wochen nicht aus, man muss zusätzlich dazu auch ausdrücklich Starkregen versichern, um eine Leistung zu erhalten. Hochwasser und Starkregen werden für die Risikobewertung unterschiedlich betrachtet.