Bürgerallianz Deutschland: Lehren aus Afghanistan-Einsatz ziehen
Keine Auslandseinsätze der Bundeswehr mehr!

 Aus Sicht der Bürgerallianz Deutschland hat die NATO in Afghanistan - wie sich nun zeigt - 20 Jahre lang wertvolle Zeit verschwendet - endend in einer Katastrophe.

Wir haben Waffen geliefert und Milliarden verschwendet, Berichte schöngefärbt und Menschenleben geopfert. Wir haben Soldaten ausgebildet, die jetzt für die Taliban die Fahne schwenken.  

 

Was hätte es uns gekostet, jeden Monat 10 Traktoren zu liefern oder Maschinen für die Ernte? Wie viel sinnvoller wäre es gewesen, über 20 Jahre hinweg Landwirte auszubilden, Handwerker, Ingenieure, die Staudämme errichten können oder Ärzte. Länder wie Afghanistan brauchen Bildungstransfer. Gebildete Menschen leisten den effektivsten Widerstand, wenn er nötig ist.

 

Vorsitzender Steffen Große: "Die Afghanistan-Pleite kann nur eine Schlussfolgerung haben. Die Bundeswehr gehört nicht in Auslandseinsätze. Sie kann Teil einer europäischen Verteidigungsarmee werden und künftig im Rahmen einer Aufgabenneubeschreibung vor allem die Bundespolizei und die oftmals überforderten Polizei der Bundesländer im eigenen Land unterstützen, vor allem im grenznahen Raum."